Rail Cargo Group

Tel. +43 5 7750 2
kommunikation@railcargo.com

Foto

v.l.n.r. Rudolf Rossenstatter (Vorsitzender FHP), Ferdinand Schmidt (Mitglied des Vorstandes Rail Cargo Group).

RCG verlängert Kooperation mit Forst Holz Papier

03.05.2017
Die Zusammenarbeit zwischen der Rail Cargo Group und der Kooperationsplattform Forst Holz Papier (FHP) wird im Rahmen eines Drei-Jahrespakets verlängert. Aufgrund des gemeinsamen Engagements der letzten Jahre konnten die für die Forst-, Holz- und Papierindustrie wichtigen Holztransporte in Österreich auf der Schiene gehalten werden.

Stärkung der Flächen- und Einzelwagenverkehre

Österreich ist mit einem Modal Split von über 30 % Spitzenreiter innerhalb der Europäischen Union. Das spiegelt sich in der hohen Flächendichte und einem attraktiven Marktangebot von mehr als 400 Bedienstellen und 125 Holz- und Kernnetzbahnhöfen für nationale und internationale Schienenverkehrstransporte wider. Dieses Leistungsangebot als Rückgrat für Einzelwagenverkehre ist nicht nur ein Alleinstellungsmerkmal für die Rail Cargo Group, sondern auch ein wesentlicher Standortfaktor für die österreichische Wirtschaft.

Holztransporte per Bahn bis 2020 gesichert

Unternehmen, unter anderem aus der Holzindustrie, setzen bereits seit Langem auf umweltfreundliche Transporte auf der Schiene. So wurde nun die Vereinbarung zwischen der Rail Cargo Group und Forst Holz Papier auf weitere drei Jahre verlängert und konkretisiert. Die mit 30. Juni 2017 auslaufenden Frachttarife für Inlandssendungen (Blatttarife) werden dabei mit 1. Juli 2017 geringfügig angepasst. Zusätzlich wurden sowohl die Weiterentwicklung als auch die Optimierung des Holz-Kernnetzes sowie die Installierung eines flächendeckenden Kapazitätsmanagement (KAPA) zwischen der Rail Cargo Group und FHP vereinbart. Von der Fortsetzung der erfolgreichen Zusammenarbeit bis zum Jahr 2020 profitieren vor allem Umwelt und Bevölkerung, da Transportmengen von der Straße auf die Schiene verlagert werden.

Kooperationsplattform Forst Holz Papier (FHP)

FHP ist ein europaweit einmaliger Zusammenschluss aller mit dem Roh-, Wert- und Werkstoff Holz tätigen Branchen, von der Forstwirtschaft über die Weiterverarbeitung in der Säge-, Platten- und Papierindustrie bis zum Holzbau und Holzhandel. Rund 300.000 Menschen beziehen in über 172.000 vorwiegend familiengeführten Klein- und Mittelbetrieben in Österreich ihr Einkommen aus dem Wert- und Werkstoff Holz. Der Produktionswert der gesamten Wertschöpfungskette beträgt dabei rund 12 Mrd. Euro, der durchschnittliche Exportüberschuss rund 3,5 Mrd. Euro. "Die Wertschöpfungskette Holz ist somit ein stabiler und verlässlicher Faktor für die österreichische Volkswirtschaft und der Träger der Entwicklung des ländlichen Raumes. Der Transport des umweltfreundlichen Wert- und Werkstoffes Holzes auf der umweltfreundlichen Schiene hat in unserem Land Tradition, die wir mit der Verlängerung dieses Branchen-Rahmenvertrages gerne weiterführen", betont ÖKR Rudolf Maximilian Rosenstatter, Vorsitzender der Kooperationsplattform Forst Holz Papier (FHP).